Die Kanaren – Tipps für Backpacker

Die Kanarischen Inseln sind ein Paradies für Backpacker. Dort, wo die Sonne das ganze Jahr über scheint und es spektakuläre Landschaften und Strände gibt, bietet es sich einfach an, als Backpacker auf den Kanaren diese Oase des Atlantischen Ozeans zu Fuß zu entdecken.

Warum sind die Kanaren so beliebt?

Fuerteventura

Die Kanarischen Inseln liegen direkt vor der Küste Nordwestafrikas im Atlantik und sind eine autonome Gemeinschaft Spaniens mit einer einzigartigen und wunderschönen Landschaft, unschlagbaren Stränden und beneidenswertem Wetter das ganze Jahr über.

Es gibt viele Dinge, für die die Kanarischen Inseln berühmt sind. Die beiden Hauptfaktoren sind zum ersten die paradiesische Natur und zum zweiten der Mainstreamtourismus mit zahlreichen Anhängern.

Wahr ist, dass die Inseln sind in der Tat bei Touristen sehr beliebt sind und es an den kanarischen Stränden zahlreiche Resorts sowie Hotels, touristische Restaurants, Souvenirläden, Discos und andere typische Touristenattraktionen gibt.

Trotzdem gibt es auf den Kanaren noch viel mehr. Alles, was man tun muss, ist, sich von den ausgetretenen Pfaden zu lösen, und die Überraschungen der Inseln abseits des gewöhnlichen Tourismus zu erkennen.

Abgelegene Strände, bezaubernde Städte, faszinierende Kultur, endlose Feste und Einheimische, die unglaublich laut und unglaublich charmant sind – die Kanaren sind voller Wunder.

Lebenskultur und Einheimische der Kanaren

Die Kanaren sind ein Schmelztiegel unzähliger Kulturen, Subkulturen, Stile und Ansichten.

Viele der Einheimischen der Kanarischen Inseln haben Wurzeln, welche bis nach Afrika, Südamerika und Europa reichen.

Als ob das nicht genug wäre, gibt es auch unzählige Besucher und Neuankömmlinge. Aufgrund ihrer Schönheit sind die Kanaren für zahlreiche Reisende ein neues Zuhause oder ein beliebtes Urlaubsziel geworden.

Auf den Kanaren treffen sich Menschen und lassen sich voneinander inspirieren.

Warum sind die Kanarischen Inseln ein gutes Reiseziel für Backpacker?

Backpacker Rucksack

Mit ihrem Wetter, ihrer Atmosphäre und ihrer wilden Natur sind die Inseln ein perfektes Ziel für Backpacker. Auf jeder Insel gibt es eine Reihe atemberaubender Wanderwege, die man erkunden und durchqueren kann.

Die herrliche Küste, das wunderschöne Grün und die majestätischen Berge und Vulkane bilden eine herrliche Kulisse. Die Kanaren bieten Backpackern ein faszinierendes Paradies außerhalb der schicken Resorts.

Es kann zwar Spaß machen, ein paar Tage in der Sonne zu baden, jedoch suchen die meisten Rucksacktouristen nach ganz anderen Erlebnissen fernab von überfüllten Stränden und Touristenbars.

In einigen Teilen der Kanarischen Inseln ist es aufgrund des starken Tourismus nicht einfach, Authentizität zu finden. Sobald man jedoch die Urlaubsgebiete verlässt, gibt es erstaunliche Dinge zu sehen.

Wohin sollten Backpacker auf den Kanaren reisen?

Wo finden Backpacker auf den Kanaren leere Strände, Bananenfelder, kleine Dörfer mit gemütlichen Bars, beeindruckende Berge und Klippen? Wer das Besondere sucht, findet es an der Nordküste von Teneriffa, der Insel Fuerteventura, in den Wäldern von La Gomera.

Wie reist man als Backpacker auf den Kanaren?

Um die wunderbarsten Ecken der Kanaren zu erreichen, ist der Weg zu Fuß oft zu weit. Meist benötigt man ein Fahrzeug, um von einem Ziel zum nächsten zu gelangen. Wer als Backpackergruppe unterwegs ist, für den ist ein Mietwagen auf Teneriffa eine gute und preisgünstige Option.

Für Alleinreisende oder solche, die kein Auto fahren können oder möchten, bieten alle Kanarischen Inseln ein gut ausgebautes Busstreckennetz. Die Busse auf Teneriffa bringen Rucksackreisende bequem in die wunderschönen kleinen Städte und Dörfer der Insel.

Was ist beim Backpacking auf den Kanaren zu beachten?

Schiffswrack auf den Kanarischen Inseln

Backpacking ist ein Abenteuer. Dennoch gibt es ein paar Fragen, die sich Reisende vorab stellen.

Wie bezahlt man auf den Kanaren?

Die Währung auf den Kanaren ist Euro. Reisende haben in der Regel in puncto Geld und Post keine Probleme, Automaten oder Versandmöglichkeiten für Postkarten oder Briefe zu finden.

Was benötigt man zum Backpacking auf den Kanaren?

Als Backpacker auf den Kanaren wird man mit fünf bis sieben Mikroklimazonen konfrontiert. Dementsprechend sollte auch die Garderobe geplant werden. Neben Shirts und kurzen Hosen sollten unbedingt auch eine Wolljacke und Regenbekleidung mitgenommen werden.

Um bequem zu reisen, sollte man ein großes statt mehrerer kleinen Gepäckstücke mitführen. Die Vorteile von großen Backpacks sind der Tragekomfort und die Mobilität, da man beide Hände freihat.

Apotheken und medizinische Versorgung sind auf den Kanaren leicht zugänglich, weshalb – wenn überhaupt eine kleine Reiseapotheke ausreicht.

Wer seine Freunde und Bekannten via Social Media auf dem Laufenden halten möchte oder sich mit Navigationssystemen orientieren will, kann auf den Kanaren mit dem EU Roaming die heimischen Smartphone-Dienste weiterhin nutzen. Internet ist auf den Inseln verfügbar.

Wie teuer sind Unterkünfte und Verpflegung für Backpacker?

Es ist nicht der billigste Ort auf der Karte, das ist klar. Aber auch mit kleinem Budget kann man, gerade als Backpacker, die Kanaren bereisen. Überteuerte Touristenattraktionen sollten hier jedoch gemieden werden.

Wer keinen Wert auf schicke Restaurants legt, wird auf den Inseln köstliche und günstige Lebensmittel finden. Frische Zutaten können auf Straßenmärkten erworben und selbst zubereitet werden oder man greift zum typischen kanarischen Fastfood wie Tortilla oder Sandwiches.

In einfachen Tavernen, die in jedem Dorf zu finden sind, gibt es für kleines Geld typische kanarische Gerichte – diese schmecken fantastisch und sind nicht unbedingt teuer. Für Unterkünfte gibt es viele Backpacker-Hotels schon ab 15 Euro pro Nacht.

Camping ist auch eine gute Option, besonders wenn das Wetter es erlaubt.

Sehenswürdigkeiten für Backpacker auf den Kanaren

Ein Baum auf den Kanarische Inseln

Bei der Vielfältigkeit der Natur der Kanaren ist es nicht überraschend, wie viele Reise- und Ausflugsziele diese bieten. Viele Unternehmungen locken Abenteurer, z. B. das Besteigen von Teide, dem berühmte Vulkan Teneriffas, oder Nachttauchen im Südwesten Gran Canarias.

Das Surfen lernen in El Medano, einer charmanten Stadt im Süden Teneriffas oder ein Besuch des astronomischen Beobachtungspunkts auf dem Berg San Bartolo (La Palma). Schwimmen, sich sonnen, frisches Obst essen, auf den Festen tanzen oder wandern.

Egal, ob man sich für Sport, Kunst, Kultur oder Natur interessieren, die Kanarischen Inseln haben allen Backpackern etwas zu bieten.